Paris


Kein Fest fürs Leben, sondern das Leben selbst. Vergessen Sie alle Klischees, machen Sie einen großen Bogen um die Place de Tertre und die Champs Elysées und tauchen Sie ein in ein faszinierendes Nebeneinander von teuer und billig, glänzend und dreckig, "echten" Franzosen und Zuwanderern, Haute Cuisine und Fast-Food. Die schönsten Momente in Paris liegen für mich meist in der Mitte dieser Gegensätze.

Sie finden hier keinen umfassenden Überblick über Paris (der kommt im Laufe der Zeit), sondern ein paar Spaziergänge und Impressionen.

Der schönste Blick von oben ist für mich der von den Türmen von Notre Dame. Stellen Sie sich früh an, ein bisschen Warten gehört dazu, aber die Stadt so zu sehen wie die Wasserspeier und Chimären lohnt den Aufstieg.

Sainte Chapelle Eiffelturm La Defense Blick von Notre-Dame Blick von Notre-Dame Wasserspeier Notre-Dame Wasserspeier Notre-Dame Rue du cloitre Notre-Dame Notre-Dame Notre-Dame
Blick von Notre-Dame Pantheon Sacre Coeur Blick von Notre-Dame Blick von Notre-Dame Vierungsturm Notre-Dame Turm Notre-Dame Entfernungsmesspunkt Notre-Dame Notre-Dame Notre-Dame

Südlich von Notre Dame erwartet Sie das Quartier Latin, lassen Sie sich hier einfach von einer Straße zur anderen treiben.

Shakespeare & Co alte Fotos Hotel de Cluny Hotel de Cluny Hotel de Cluny Jardin du Luxembourg Place de Contrescarpe
Shakespeare & Co Creperie Hotel de Cluny Hotel de Cluny Hotel de Cluny Jardin du Luxembourg Cafe

Immer wieder beeindruckend: die gewaltige Place de la Concorde mit dem fast 4000 Jahre alten Obelisken und als Kontrastprogramm die Eingangspyramide zum Louvre.

Place de la Concorde Place de la Concorde Louvre
Place de la Concorde Place de la Concorde Louvre

Einkaufen in Paris: schon vor hundert Jahren wusste man, was Frau will und baute ein paar wunderschöne Einkaufspassagen, die sich vor allem im 2. Arrondissement befinden. Die berühmte Kuppel im Lafayette darf natürlich auch nicht fehlen.

Passage Jouffroy Passage Jouffroy Passage Jouffroy Passage Verdeau Passage Verdeau Passage de Panoramas Passage de Princes Passage de Princes Passage de Grand Cerf Galeries Lafayette
Passage Jouffroy Passage Jouffroy Passage Jouffroy Passage Verdeau Passage Verdeau Passage de Panoramas Passage de Princes Passage de Princes Passage de Grand Cerf Galeries Lafayette

Montmartre – kann wunderschön sein, wenn man dem Trubel rund um Sacré Coeur ausweicht. Mein Vorschlag: gehen Sie die Rue Lepic hinauf, beim "Consulat" biegen Sie ab in die Rue de Saules, vorbei am Maison Rose und dem berühmten Lapin Agile, dann geht es wieder hinunter bis zur Rue Coulaincourt. Eine sehr herrschaftliche Straße, in der Sie sich bei Patissier Arnaud Larher belohnen sollten.

Montmartre Mühle Montmartre Mühle Montmartre Consulat La maison rose Montmartre Montmartre Patisserie Larher
Montmartre Le moulin de la galette Montmartre Le lapin agile Montmartre Montmartre Patisserie Larher

Dann sind Sie schon angekommen am Friedhof Montmartre. Ein paar Gräber ducken sich unter der Straßenbrücke, vielleicht haben Sie mehr Glück bei der Besichtigung und werden nicht vorzeitig vom Regen verscheucht.

Friedhof Montmartre Friedhof Montmartre Friedhof Montmartre Friedhof Montmartre
Friedhof Montmartre Friedhof Montmartre Friedhof Montmartre Cimetiere Montmartre

Ein weiterer schöner Spaziergang: im Marais durch die Rue de Rosiers und die Rue Vieille du Temple bis zur Place de la Republique.

Rue de Rosiers Rue de Rosiers Rue de Rosiers Rue Vieille de Temple
Rue de Rosiers Rue de Rosiers Rue de Rosiers Rue de Rosiers

Essen in Paris: am Besten, Sie hungern vorher eine Woche, denn die Qual der Wahl zwischen Patisserien, Cafés und Restaurants ist kaum zu überbieten.

Patisserie Rue Montorgeuil Metzgerei Fromagerie Restaurant Restaurants Cafe
Patisserie La fermette Boucherie Restaurant La bonne heure Restaurant Restaurant Cafe

Die Häuser in Paris: sie sehen nicht nur majestätisch aus, sondern trotzen manchmal waghalsig den Straßenzügen.

Paris Haus Paris Haus Paris Haus Paris Haus
Paris Haus Paris Haus Paris Haus Paris Haus

Die Bewohner von Paris: kaum auffällig im Alltagsleben sind die Aliens, sie müssen aber doch hier leben, da sie sich überall Nachrichten hinterlassen. In La Defense konnte ich frei lebende Elefanten und Giraffen beobachten sowie eine ganz besondere Menschenrasse: den Homo Nicotinus. Er ist gewöhnlich gut gekleidet, lungert mit Vorliebe vor den Eingängen der riesigen Bürotürme herum und rottet sich gerne mit Gleichartigen zusammen.

Aliens Aliens La Defense La Defense La Defense
Aliens La Defense La Defense La Defense La Defense

Und wenn Sie Regenwetter bei Ihrem Besuch erwischen und schon alle Museen besucht haben (oder nicht mehr wollen), dann erkunden Sie am Besten die Metro. Die schönsten Eingänge finden Sie übrigens an den Stationen Abbessés und Porte Dauphine.

Metro Eingang Abbesses Metro Eingang Porte Dauphine Metro Abbesses Metro Metro Paris Metro Sortie Brochant Metro Metro Paris Metro Eingang Champs-Elysees Metro Place de la Concorde Metro Louvre Rivoli Metro Cluny La Sorbonne Metro
Metro Place Clichy Metro Paris Eingang Porte Dauphine Metro Abbesses Metro Grands Boulevards Metro Metro Paris Sevres Babylone Metro Metro Paris Metro Paris Place de la Concorde Metro Metro Paris Louvre Rivoli Metro Cluny La Sorbonne Metro

Und zu guter Letzt der Eiffelturm: am Abend, nach einem Gang über die Pont Alexandre. Dann noch ein letzter Blick auf Notre-Dame und die Schiffe am Quai de Conti und Sie möchten immer wieder zurückkehren in diese Stadt.

Pont Alexandre III Grand Palais Eiffelturm Notre Dame
Pont Alexandre III Pont Alexandre III Tour Eiffel Quai de Conti